tier.liebe

Mittwoch, 27. Juni 2007

Es grüßt der Kater.

ludi

Samstag, 26. Mai 2007

der Kater lauert.

pict0101

Dienstag, 8. Mai 2007

träumender Tigerkater.

kater

Sonntag, 6. Mai 2007

die Schnegge.

Beinahe lustlos und müde hängt man auf der Couch herum. Den ganzen Tag schon - und langsam wird die Zeit fusslig. Nach Langem freut sich die Welt wieder einmal darüber, zugeregnet zu werden.

Eine hübsche Schnegge nutzt die Gunst der Stunde und trägt ihr gelbes Haus über meine Terrasse. Seit drei-einhalb Stunden schon. "Sie wird ihr Leben geniessen..."
Und in Gedanken da grinse ich vor mich hin und versuche, mir vorzustellen, wie sich das Leben als Schnegge anfühlt. Ihr Körper passt sich den Formen des Untergrundes perfekt an und langsam gleitet sie über ihn hinweg.

schnegge

Ich könnte zwischen weißem Badewannenschaum einschlafen und so tun, als wäre ich nicht zuhause.

Donnerstag, 19. April 2007

Schokoladen-osterhasen-verbot.

Meiner Meinung nach gehören Schokoladenosterhasen über 200 Gramm verboten.
Ja, wirklich...
Vor wenigen Minuten noch lebte auf meiner Fensterbank ein 400g schwerer Osterhase. Ich habe ihm die Ohren und den Kopf abgebissen und jetzt ist mir schlecht. HaHaHa. Die Menschen werden immer noch größenwahnsinniger und schenken immer noch riesigere, schwerere, fettere,... Osterhasen. Wahrscheinlich wird es so sein, dass unsere Kinder dann einmal nur noch mit (für unsere Generation) überdimensionalen Hasen zufrieden sein werden. Mhm - ich seh's schon kommen...Ein weiteres großes Problem unserer Zukunft!

michi

Was heute in meinem Kalender steht:

DANKE

PvAM
PvAM
Ko
Ko
---Mittagspause am See---
PSOM
PSOM
PSOM
PSOM

Don, 19.Apr. praktisch-theoretische 3-Fächer-Prüfung: GSCHAFFT!!!

freie Assozation
Hypnose (Finger auf Nasenwurzel)
Biographiearbeit
Persönlichkeitsinstanzen
Eisbergmodell
freud'sche Theorie

José.

Es war schon dunkel und still geworden im ganzen Haus. Nur noch ich huschte laut - wie ein adipöser Elefant - durch den kühlen Hausflur. Am Ende des Ganges blitzten mir zwei dunkle, riesige Augen entgegen und im Flackern des gedämpften Lichtes konnte man einen ungewohnten Schatten erkennen, der sich atemsynchron und angespannt bewegte.

Neugierig und mit viel zu wenig Vorsicht näherte ich mich dem unbekannten Wesen. Ich betrachtete den Kerl eine Weile und entschied mich dann dafür, ihn zu retten.

Lange Minuten vergingen, bis er sich endlich fangen ließ. Bei jeder Berührung hüpfte, quitschte und fluchte er...Mein Bruder kam, um mir zu helfen. Ja, und als ich den Kerl endlich in meinen Händen hielt, wurde er ruhig. Auf der Haut spürte ich seinen Herzschlag und jeden einzelnen Atemzug von ihm ganz deutlich.

Nachdem ich das Haus verließ, setzte ich mich mitten in eine taufeuchte Wiese und öffnete die geschlossenen Hände. Und obwohl ich ihm ganz offensichtlich anbot, frei zu sein, rührte er sich keinen Fleck aus der Geborgenheit meiner angewärmten Handflächen.

Seinem Schicksal überlassen wollte ich ihn nicht in der Ausweglosigkeit dieser Nacht und so nahm ich ihn in mein Zimmer. Er übernachtete in einem gemütlichen Karton neben meinem Bett und gab glückliche Geräusche von sich.

josé
José - zu Besuch bei mir.

Vor zwei Stunden habe ich José die Tür geöffnet und ihm ein schönes Leben gewünscht. Hoffentlich findet der Kater ihn nicht.

Mittwoch, 28. März 2007

Schau mal rein!

Es war schon in der zweiten Stunde. Draussen zwitscherten die Vögel, bunte Schmetterlinge flogen mit einer erstaunlichen Leichtigkeit vorbei und die Sonne schenkte uns glücklichmachende Wärme.

Plötzlich huschte am Fenster etwas rotes vorbei. "Heh, das ist ja der Kater!" freute ich mich und flüsterte ihm entschlossen ein aufforderndes "Psssst!" zu. Natürlich kannte er mich noch von früher und kam ohne nachzudenken angerannt.

katr

Er blieb eine Weile, ließ sich verwöhnen und wärmte mir meinen Bauch.

Als er den Schmetterling am Fensterbrett entdeckte, nahm er einen Satz und war verschwunden...

Sonntag, 4. März 2007

Claudius.

Darf ich vorstellen? ...Das hier ist der erst wenige Tage alte Claudius.

Claudius

Die Tage vergingen. Ich hatte immer noch nichts davon gehoert, dass Kathi endlich ihr Fohlen bekommen hatte. Sie war beim letzten Besuch schon sehr dick, tat sich beim Laufen schwer und bekam langsam geschwollene Beine. Unruhig war sie auch gewesen und anhaenglich ohne Ende. Ich mag es, von Pferden gekuesst zu werden...Haltet mich jetzt ja nicht fuer verrueckt...*

claudius

Eines Mittags, als ich gerade den Weg durchs Stiegenhaus des Krankenhauses hinunterrannte, bekam ich eine SMS - von meinem Grosscousin. "Kathi hat heute Nacht einen Hengst bekommen!"

Claudius

Am Nachmittag heute rannte ich den Abhang hinunter, begruesste den Hund, dann den Zeus, Larissa mit Anhang, Enzi und meinen Grosscousin. Daneben stand Kathi mit ihrem neuen Kleinen. Claudius soll er heissen. "Schoener Name", denk ich mir, waehrend ich ueber den Kopf von Kathi streiche und zu Claudius hinueberstarre. Stundenlang koennte ich zuschauen, wie er schlaeft...

*Fuer alle, die mich auch nur irgendwie fuer voll durchgeknallt halten, muss ich jetzt diesen Absatz vollschreiben. ;-) Also: Ich liebe Pferde, da ich manchen unendlich viel zu verdanken habe. Ich hatte naemlich einmal eine schwere Zeit - durchgestanden habe ich sie nur mit der Hilfe von diesen und anderen edlen Roessern. Vielleicht fuer manche Menschen unverstaendlich. Mir egal.

Sonntag, 25. Februar 2007

Sonntagnachmittag.

Es war einmal an einem stuermischen Herbsttag mitten im Winter. Es war kalt draussen - richtig kalt und laut Wetterbericht sollte noch Schnee kommen. Der Schnee kam nach einem gewaltigen Sturm. Egal.

Was ich eigentlich sagen wollte, ist, dass ich bei den Pferden war. Heute Nacht ist bei den Haflingern ein Maedchen auf die Welt gekommen. Mrs. Shally heisst sie, die Kleine.

mum&child

sali&shally

Im anderen Stall - hoechstens zwei komma dreiunddreissig Kilometer entfernt hat am Valentinstag die erste Tochter von Mrs. Larissa und Mr. Macho (man muss wissen, dass dieser Hengst nicht nur eine Dame hat. Nein, es gibt einige, die schwanger sind von ihm...) das Licht der Welt erblickt. Unvorteilhaft, um Fotos zu machen, da sie sehr sehr aufgeweckt ist und immerzu um ihre stolze Mutter herumrennt.

little horse

klein larissa

Sonntag, 14. Januar 2007

kater, wo bist du??

alsob nicht alles eh schon kompliziert und verwirrend genug waere...der kater ist schon laenger nicht mehr aufgetaucht. hoffentlich ist ihm nichts passiert. mich wundert es sehr-denn normalerweise kommt er abends immer heim um irgendwo im warmen zu uebernachten.

ludi

luigi, wenn du das hier liest, komm zurueck.

DU?

Du bist nicht angemeldet.

schick mir grüße.

sound.selection

samt.pfote

cat

tages.zitat

kommentare

Vergiften tun wir uns...
Vergiften tun wir uns doch eh schon selber... Da machen...
Mirko (Gast) - 14. Okt, 12:19
Dieses Zitat
Das oben genannte Zitat gehört zu meinen absoluten...
Bodymaker (Gast) - 2. Sep, 11:22
Bild ist Toll
Das Foto ist wunderschön. Eine tolle Aufnahme.
Florian Sattler (Gast) - 2. Sep, 11:21
Tolle Zitate
Sehr gute Seite mit vieles Lesbaren berichten und Artikeln.
Florian Sattler (Gast) - 2. Sep, 11:20
Immer wieder erfreulich...
... wenn man auf dieser Seite liest.
Florian Sattler (Gast) - 2. Sep, 11:18
Bin froh...
...das ich diese Seite gefunden habe. Sie bietet eine...
Florian Sattler (Gast) - 2. Sep, 11:16
Very very Important
I must say, this is an very interesting website. Amazing...
Florian Sattler (Gast) - 2. Sep, 11:15
Ich wuensche mir auch...
Ich wuensche mir auch so ein grosses Fenster, aber...
Angela (Gast) - 11. Aug, 08:27

was guckst du?

 

Status

Online seit 4668 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 14. Okt, 12:19

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB

meine musik...



Jack Johnson
In Between Dreams



Phantom Planet
The Guest



Element of Crime
Romantik


Coldplay
Viva la Vida


The Killers
Sam´s Town

lieblings.geschichten



Antoine de Saint-Exupéry, Antoine de Saint Exupéry
Der Kleine Prinz


Paulo Coelho, Maralde Meyer-Minnemann, Maralde Meyer- Minnemann
Veronika beschließt zu sterben.

wer ist da?

ein kommen und gehen.


alltags.leben
glueck.lich
kuri.os
mag.nicht.mehr
schul.zeit
stoeck.chen
tier.liebe
traurig.es
ver.zaubert
wer.bin.ich
Profil
Abmelden